Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nordwest-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Befähigungsnachweise in der Binnenschifffahrt

 

Gemäß § 14 der Binnenschifferpatentverordnung vom 15.Dezember 1997 (BinSchPatentV) ist die WSD NW für die Erteilung oder Erweiterung von Fahrerlaubnissen zum Befahren der Seeschifffahrts- (Zonen 1 und 2) und Binnenwasserstraßen (Zonen 3 und 4) zuständig.

Hierfür können, bei Vorliegen aller Voraussetzungen gemäß §§ 10, 11 BinSchPatentV (Alter, Eignung, Zuverlässigkeit, Befähigung, Fahrzeit), folgende Befähigungszeugnisse erworben werden:

Schifferpatent A für alle Fahrzeuge auf den Wasserstraßen der Zonen 1 bis 4
Schifferpatent B für alle Fahrzeuge auf den Wasserstraßen der Zonen 3 bis 4
Schifferpatent C1 für Fahrzeuge mit einer Länge von weniger als 35 m auf den Wasserstraßen der Zonen 1 bis 4, ausgenommen zur Beförderung von mehr als 12 Fahrgästen zugelassene Fahrgastschiffe sowie Schub- und Schleppboote mit mehr als 73,6 Kilowatt Antriebsleistung
Schifferpatent C2 für Fahrzeuge mit einer Länge von weniger als 35 m auf den Wasserstraßen der Zonen 3 bis 4, ausgenommen zur Beförderung von mehr als 12 Fahrgästen zugelassene Fahrgastschiffe sowie Schub- und Schleppboote mit mehr als 73,6 Kilowatt Antriebsleistung
Feuerlöschbootpatent D1 Feuerlöschboote, Fahrzeuge des Zivil- und Katastrophenschutzes auf den Wasserstraßen der Zonen 1 bis 4
Feuerlöschbootpatent D2 Feuerlöschboote, Fahrzeuge des Zivil- und Katastrophenschutzes auf den Wasserstraßen der Zonen 3 bis 4
Sportschifferzeugnis E Sportfahrzeuge mit einer Länge von nicht mehr als 25 m auf den Wasserstraßen der Zonen 3 bis 4
Fährführerschein Fähren

Bei Erreichen des 50., 55., 60. und 65. Lebensjahr (ab dem 65. Lebensjahr jährlich) hat der Patentinhaber der WSD NW gemäß § 24 BinSchPatentV ein ärztliches Zeugnis vorzulegen.

Gleichzeitig wird dabei sein eventuell noch vorliegendes altes Patent in ein entsprechendes Befähigungszeugnis (s.o.) umgetauscht.

Die erforderliche Befähigung für die Erteilung einer Fahrerlaubnis hat der Bewerber gemäß § 10 BinSchPatentV durch eine Prüfung (vgl. § 18 BinSchPatentV) nachzuweisen.

Diese Prüfungen werden u.a. vom Prüfungsausschuss der WSD NW durchgeführt.

Nähere Informationen aus dem Bereich des Binnenschifferpatentwesens und zum Prüfungsverfahren können telefonisch unter 04941/602-359 erfragt werden.